Lea Stadthaus, Elena Bragin und Timo Lutz im Goldrausch

Für den Delphin Cup 2017 des SV Delphin Wattenscheid hatte der SV Poseidon Castrop-Rauxel insgesamt 23 Schwimmerinnen und Schwimmer gemeldet. Krankheitsbedingt sagten aber sechs Aktive vor Wettkampfbeginn ab. Im Bochumer Südbad erwartete die heimischen Schwimmer ein mit 15 Vereinen gut besetzter Eintageswettkampf. Zwei Wochen nach dem überaus erfolgreichen Wettkampf in Dortmund Aplerbeck konnte sich auch an diesem Wochenende die Medaillenausbeute sehen lassen. Insgesamt wurden 13 erste, 19 zweite und 12 dritte Plätze belegt.

Die jüngste Schwimmerin Lea Stadthaus (Jahrgang 2009) gehörte zu den erfolgreichsten Teilnehmern, zeigte tolle Leistungen und gewann drei Gold- und eine Silbermedaille. Doch auch die anderen Nachwuchsschwimmer wussten zu gefallen. Laura Meiring (2008) belegte gleich fünfmal den zweiten Platz. Zweimal konnte sich die gleichaltrige Anneke Leygraf direkt hinter ihrer Vereinskameradin platzieren. Eine weitere gute Platzierung verpasste Anneke aufgrund eines Fehlstarts. Ihre zwei Jahre ältere Schwester Ilka Leygraf (2006) erringt ebenso wir der zehnjährige Mats Rozaski über 50 m Brust jeweils überraschend die Silbermedaille. Ohne Medaille bliebCaroline Gralmann, was aber weniger an den Leistungen, als mehr an der sehr starken Konkurrenz im Jahrgang 2006 lag.

Von der Wettkampfmannschaft waren besonders die älteren Schwimmer erfolgreich. Timo Lutz (2001) mit vier Gold- und Elena Bragin (2000) mit drei Gold und einer Silbermedaille. Auch Milena Menne (2000) und Sina Lutz(2002) freuten sich über zweite und dritte Plätze. Aufgrund der vielen Ausfälle mussten diese vier darüber hinaus noch in allen drei gemeldeten Staffeln starten. Dabei belegten sie jeweils den vierten Platz, was für ein Team mit Damenüberschuss durchaus beachtlich ist. Timo musste den letzten Wettkampf (200 m Lagen) nach einer kleinen Kreislaufschwäche im Anschluss an die Schmetterlingstaffel auslassen.

Im Jahrgang 2005 holte sich Janis Rozanski einen kompletten Satz Medaillen. Maxim Michelis wurde zweimal Zweiter und einmal Dritter. Im Jahrgang 2004 schwamm Lukas Lutz zweimal der Konkurrenz davon. Außerdem belegte er noch einen zweiten und einen dritten Platz. In seinem Sog schaffte Maximilian Keitmann eine Silber- und eine Bronzemedaille. Die gleichaltrige Fabienne Pyka gewann dazu noch eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. Ohne Medaillen blieben diesmal Hannah Emmerich und Jonas Killian.

Neben den vielen Einzelmedaillen schaffte die 4 x 100 m Freistilstaffel der Jahrgänge 2004 bis 2007 in der Besetzung Fabienne PykaMaximilian KeitmannMaxim Michelis und Lukas Lutz einen zweiten Platz, wobei die siegende Staffel eigentlich nicht der Ausschreibung entsprechend am Start war. Ein Einspruch blieb jedoch erfolglos. Eine weitere vordere Platzierung wurde durch die Disqualifikation der 4 x 100 m Bruststaffel (mit Janis Rozanski statt Max Keitmann) verhindert. Die Staffel des Nachwuchsteams (Ilka LeygrafCaroline GralmannMats Rozanski und Jonas Killian) schlug sich über 4 x 100 m Brust wacker und belegte einen guten siebten Platz.

Ergebnis: Ergebnis